Beschreibung

HG-Lights in Kliniken und Krankenhäusern

Zwischen 500.00 bis 1 Millionen Patienten infiziert sich laut einem Bericht der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene jährlich während eines Krankenhausaufenthaltes mit Problemkeimen.

Viele dieser Keime können mit herkömmlichen Antibiotika nicht behandelt werden. Durch einen häufig nicht notwendigen Einsatz von Antibiotika konnten sich multi-resistente Keime wie der Staphylococcus aureus (MRSA) entwickeln, welche leicht übertragbar, schwer zu bekämpfen und die häufigste Ursache für lebensbedrohliche Infektionen bei Klinikpatienten sind.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V.               

HG-Lights und mit TitanProtect® beschichtete Decken können bei Kontakt von MRSA und anderen Keime mit der Oberfläche in unschädliche Bestandteile zersetzt werden.

Dies wurde durch unabhängige deutsche Prüfinstitute geprüft und bestätigt. Siehe dazu auch unseren Bereich Zertifikate und Downloads.

In diesem Zusammenhang wird von flüchtigen organischen Stoffen (VOCs) gesprochen, da diese zahlenmäßig mit Messgeräten gemessen und aufgezeichnet werden können. Auch bei unangenehmen Gerüchen und Ausdünstungen in Krankenzimmern helfen HG-Lights® die Raumluft zu reinigen und die Belastung zu reduzieren.

HG Lights können bei Kontakt mit der oberfläche MRSA-Keime in gefahrlose Bestandteile zersetzen

HG Lights können in Kliniken und Krankenhäuser bei Kontakt mit der oberfläche MRSA-Keime in gefahrlose Bestandteile zersetzen

In Kliniken und Krankenhäusern können HG-Lights in Wartezimmern, Patientenzimmern, Hygienebereichen, Operationssälen und Behandlungszimmern wirksam eingesetzt werden.

Berechnung für Raumgrößen:

Gerne empfehlen wir Ihnen anhand der Raumgröße, der Brenndauer der Leuchten sowie des Belastungsgrades die optimale Anzahl und Größe der HG-Lights. Bitte nehmen Sie hierfür mit uns Kontakt über das Kontaktformular auf.