Betriebliche Gesundheitsvorsorge: HG-Lights® als Medizin fürs Büro

Unternehmen entstehen jedes Jahr Kosten in Milliardenhöhe durch Fehlzeiten von Mitarbeitern. Laut einer Studie der Axa-Versicherung sind Erkrankungen des Atmungssystems die zweithäufigste Krankheitsart am Arbeitsplatz1.

Viele Mitarbeiter stecken sich direkt am Arbeitsplatz an. Vielfach bei Kollegen, die pflichtbewusst trotz Arbeit am Arbeitsplatz erscheinen. In einem Kubikmeter Raumluft können bis zu 16.000 Viren und Keime enthalten sein und werden so auf andere Kollegen übertragen.

Übertragung von Keimen durch die Raumluft

Über die Raumluft können viele verschiedene Krankheitserreger auch über weite Stecken hinweg übertragen werden. Hoch ansteckend sind sogenannte „Tröpfchenkerne“, die häufig nur 5 µm messen und weite Strecken über die Luft zurücklegen können.

Erreger, die durch die Luft übertragen werden, gelangen auf die Schleimhäute des oberen Atemtrakts und vermehren sich dort. Besonders in der kalten Jahreszeit werden auf diesem Weg häufig auch grippale Infekte übertragen.²

Fehltage der Mitarbeiter kommen Unternehmen teuer zu stehen. Im Bundesdurchschnitt wird ein Fehltag mit ca. 250 Euro an Kosten angesetzt. Im Rahmen einer betrieblichen Gesundheitsförderung versuchen Betriebe, diese Fehlzeiten zu reduzieren und durch Hygienekonzepte und ein Gesundheitsmanagement den Krankenstand zu senken.

HG-Lights® als Teil der betrieblichen Gesundheitsvorsorge

Viele Mitarbeiter stecken sich direkt am Arbeitsplatz an.

Viele Mitarbeiter stecken sich direkt am Arbeitsplatz an. Vielfach bei Kollegen, die pflichtbewusst trotz Arbeit am Arbeitsplatz erscheinen.

Die Beschichtung der HG-Lights ist dauerhaft, fest mit der Oberfläche der LED-Leuchte verbunden und kann bis zu 10 Jahren aktiv sein.

So kann beispielsweise ein HG-Light® in der Größe 60x60cm bei einer 9-stündigen Brenndauer ca. 84.000 Liter Luft reinigen. Bei einer hohen Belastung an flüchtigen organischen Stoffen  etwa in Wartezimmern von Arztpraxen sind es immerhin noch 56.000 Liter in 9 Stunden.

Die Photokatalyse ist eine international anerkannte Sterilisationsmethode. Dabei werden flüchtige organische Stoffe aus der Raumluft eliminiert. Die Wirksamkeit wurde durch unabhängige deutsche Testinstitute bestätigt. Sehen Sie dazu auch unsere Zertifikate und die ausführlichere Beschreibung der Wirkungsweise.

Nicht nur für Großunternehmen:

Krankheitsbedingte Ausfälle der Mitarbeiter mach sich besonders in kleineren Betrieben finanziell und bei der Arbeitsbelastung sofort bemerkbar. Gerade deshalb sollten sich besonders auch kleine und mittlere Unternehmen mit der betrieblichen Gesundheitsvorsorge auseinandersetzen. HG-Lights® sind ein wirksamer Baustein einer erfolgreichen Strategie.

Einfache Umsetzung und wirkt sofort:

Meistens müssen nicht alle bestehenden Leuchten ersetzt werden. Anhand der Raumgröße kann berechnet werden, wie viele HG-Lights® in einem Büro benötigt werden. Solange das Licht brennt ist die Luftreinigung aktiv. Dabei ist man nicht von der Mithilfe und Unterstützung der Mitarbeiter abhängig wie etwa bei der Handhygiene.

Vorteile:

  • Verbesserung der Raumluft und Luftqualität
  • Einfache Umsetzung und schnelle Montage der HG-Lights®
  • Präventiver Baustein zur Reduzierung von Ansteckungen und Fehlzeiten
  • Es werden keine Desinfektionsmittel oder Luftfilter benötigt, die Folgekosten verursachen Folgekosten
  • „Made in Germany“. Die gesamte Veredelung und Beschichtung der Leuchte wird in Deutschland durchgeführt
  • Nebenbei erhält man ein energieeffizientes und angenehmes Raumlicht
  • Wettbewerbsvorteil besonders in Unternehmen, die für Mitarbeiter etwas „Besonderes“ bieten müssen.

Anwendungsgebiete im Unternehmen:

–  sämtliche Büros und Großraumbüros in Unternehmen
–  Zur Geruchsbeseitigung in Kaffeeküchen oder Toiletten
–  Abbau von Rauch in Raucheräumen
–  Geruchsbeseitigung in Kantinen
– Keimreduzierung in betriebseigenen Kindertagesstätten

Zertifikat HG Lights luftreinigende LEDS

Sind HG Lights im Einsatz erhalt der Kunde ein entsprechendes Zertifikat ausgestellt. Etwa um seinen Mitarbeitern oder Patienten zu zeigen, daß Maßnahmen getroffen werden um Ansteckungen zu vermeiden.

Fragen?

Für Fragen verwenden Sie bitte das Kontaktformular oder wenden Sie sich an unsere Expertin für die betriebliche Gesundheitsförderung Frau Beverungen unter der 05721-35227.

1 Quelle: http://www.axa.de/das-plus-von-axa/geschaeftskunden-und-unternehmen/gesundheit-im-buero

2 Quelle:NADICO